Mitglied bei

EuropeActive
DIFG-Verband

Personal Training - Der Markt in Deutschland

edelhelfer-Studie Ausgabe 2015

In den Schlagzeilen der Medien ist immer wieder von den Personal Trainern der Stars zu lesen. Sie begleiten die Filmstars, Sänger und Sportler auf ihren Reisen rund um die Welt und sorgen für die körperliche und geistige Fitness ihrer Auftraggeber. Diesen Service honorieren die Stars mit horrenden Gagen. Gerade in einer Branche mit einer nicht geschützten Berufsbezeichnung lassen die Aussichten auf ein hohes Einkommen und freie Zeiteinteilung ohne dafür eine lange Ausbildung zu absolvieren einen teilweise undurchsichtigen Markt entstehen. Die edelhelfer haben es sich daher in ihrer ersten Studie zu Personal Training in Deutschland zur Aufgabe gemacht, auch einmal die Strukturen dieses spannenden Teilsegmentes der Fitnessindustrie näher zu beleuchten.

Die komplette Studie lassen wir Ihnen gerne zukommen. Schreiben Sie uns eine Nachricht!

In einer Online-Erhebung in Kooperation unter anderem mit dem Trainer Magazin und dem Premium Personal Trainer Club haben die edelhelfer Trainer befragt, die in Deutschland im Bereich des Personal Trainings tätig sind. Mit 78 % macht die klassische 1-zu-1-Betreuung nach wie vor den größten Teil des Leistungsangebotes aus. Ein 1-zu-2-Training nehmen 7 % der Kunden in Anspruch, während 15 % in Kleingruppen mit dem Personal Trainer trainieren, die im Schnitt aus maximal sieben Teilnehmern bestehen.

Gemäß der durchgeführten Erhebung sind 74 % der Teilnehmer hauptberuflich als Personal Trainer (PT) tätig. Dabei sind 86 % selbstständig; 11 % haben neben ihrer Selbstständigkeit auch eine Anstellung. Lediglich 2 % der Trainer sind ausschließlich angestellt tätig. Bei der offenen Frage danach, was die Trainer als die wesentlichen drei „Trends“ der kommenden fünf Jahre ansehen, wurden nicht weniger als 76 unterschiedliche Angaben gemacht. Der mit Abstand meistgenannte Trend ist jedoch das Thema „Functional Fitness“. Dahinter folgen „Rehabilitation und Prävention“, Outdoor und Faszientraining sowie Kleingruppentraining. Auch EMS-Training sowie das auf das Wesentliche reduzierte Training mit dem eigenen Körpergewicht (Bodyweight-Training) werden von vielen Personal Trainern genannt.

Grafik: Anteil Personal Trainer in Deutschland nach Art der Beschäftigung

Anteil Personal Trainer in Deutschland nach Art der Beschäftigung

Eine Stunde der ganz persönlichen 1-zu-1-Betreuung kostet der aktuellen Erhebung zu Folge in Deutschland im Schnitt 87 EUR. Geographisch lassen sich preisliche Unterschiede feststellen. Wo möglich wurden statistisch Werte für die einzelnen Bundesländer ermittelt; die anderen Bundesländer wurden regional zu Gruppen zusammengefasst, um eine aussagekräftige Stichprobengröße zu gewährleisten. Im Westen Deutschlands (Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland) sowie in Baden-Württemberg muss für eine Trainingsstunde im Durchschnitt etwas mehr als 94 EUR gezahlt werden. Im Vergleich dazu kostet die Stunde im Osten (Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt) im Schnitt weniger als 76 EUR. Dabei liegen die Werte in Berlin jedoch tendenziell höher als in den restlichen neuen Bundesländern.

Als wesentliche Motivation für die Wahl eines persönlichen Trainers gibt der Großteil der Befragten das Ziel der Gewichtsreduktion an. Muskelaufbau, ein athletischeres Aussehen sowie Rehabilitation ist ebenfalls häufig der Grund. Weitere Ziele die regelmäßig angeführt werden sind unter anderem die Verbesserung der Ausdauer, Stressabbau sowie das Erreichen bestimmter sportlicher Ziele.